Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sie sind hier: Startseite » Seminare » EAVH » Newsletter » Newsletter 1/15 Homöopathie gefragter denn je

Newsletter 1/15 Homöopathie gefragter denn je

In Zeiten von Antibiotikaresistenzen und immer strengeren Arzneimittelgesetzen und Rückstandskontrollen sind alternative Behandlungsansätze gefragt. Dabei ist das Überzeugende an der Homöopathie, dass sie für alle tierärztlichen Fachrichtungen anwendbar ist und über konventionelle Methoden hinaus erweiterte Möglichkeiten bietet, unseren Patienten zu helfen. 20 Tierärzte und Veterinärstudenten aus ganz Österreich und Deutschland haben am 11. Oktober 2015 die Ausbildung der EAVH erfolgreich abgeschlossen.

 

Wir gratulieren folgenden Absolventen zum EAVH Diplom:

Mag. Berl Ingrid, Mag. Dundler Dieter, Mag. Egger Daniela, Mag. Hechenberger Johanna, Mag. Hadinger Ulrike, Mag. Heistinger Karin, Mag. Hess Michaela, Mag. Keller Sabine, Mag. Kicker Andrea,  Mag. Klingler Eva, Dr.  Linhart Nina, Stud. med. vet. Lox Jutta, Dr.  Neidl Anita, Mag. Ponweiser Birgit, Stud. med. vet. Postner Sarah, Dr.  Schnell-Brunschweiger Heike, Stud. med. vet.  Szameitat Miriam, Dr. Untersperger Matthias, Dr. Unterweger Christine, Dr. Zauner Sylva.

 

Seit 2003 bietet die EAVH im Rahmen einer zweijährigen Ausbildung Tiermedizinern eine anerkannte Weiterbildung zum Veterinärhomöopathen.  Ein Angebot, das sowohl von Kleintier-,  als auch von Rinder-, Schweine- und Pferdepraktikern gerne angenommen wird. Bisher haben 155 Kollegen das EAVH Diplom erhalten, davon 80 aus Österreich.

 

 Livepatien   Livepatien2

 

Neben den theoretischen Grundlagen und den zahlreichen Arzneimittelbildern wird in dieser Ausbildung durch die Lehre am Livepatienten viel Wert auf den praktischen Bezug zu den Möglichkeiten und Grenzen der Homöopathie gelegt. Dies schärft, so das Resümee zahlreicher Teilnehmer des aktuellen Kurses, das Auge für eine sorgfältige Anamnese, Diagnose und Mittelfindung und bringt auch einen anderen Zugang zu Patienten und deren Besitzern.

 

„Ziel war es, bei jedem Patienten oder auch bei jeder Erkrankung eine Möglichkeit zu haben, um individuell helfen zu können“ beschreibt eine Absolventin ihre persönliche Motivation, an der anspruchsvollen Ausbildung der EAVH  teilzunehmen. Handlungsspielraum gewinnen und gleichzeitig die Behandlungsmethoden zum Wohle des einzelnen Tiers optimieren sind Argumente, die sich bei allen Teilnehmern des heuer finalisierten Kurses wiederfinden.

Akute Krankheiten wie Durchfall, Erbrechen und Halsentzündung usw. sind natürlich Indikationen für diese Heilmethode. Immer öfter sehen sich aber Tierärzte in der Praxis mit Fällen konfrontiert, die schulmedizinisch nicht festzumachen bzw. ohne Besonderheit sind und doch ist das betreffende Tier ganz offensichtlich nicht gesund. Auch Tumorerkrankungen sieht man immer häufiger. Herkömmliche Therapien und Mittel greifen in diesen Fällen oft nicht zufriedenstellend. Hier bietet  die homöopathische  Herangehensweise, die die Ursache von Krankheit in einem Ungleichgewicht der Lebenskraft sieht, eine oft erfolgreich zur Genesung oder Steigerung der Lebensqualität beitragende Behandlungsoption.

 

Studienleiterin Dr. Gabriele Knafl über das Angebot der EAVH:

"Da die Homöopathie in meiner Praxis einen so hohen Stellenwert hat und ich tagtäglich die positiven Auswirkungen sehe und auch die positiven Rückmeldungen der Patientenbesitzer höre, möchte ich diese Therapiemöglichkeit auch meinen Kollegen weitergeben. Ich versuche dies, indem ich den Rahmen schaffe, wo sie unter Anleitung langjährig tätiger Veterinärhomöopathen die Möglichkeit bekommen, in diese nicht ganz einfache Materie einzutauchen. Am Ende der Ausbildung soll jeder Absolvent in der Lage sein, eigenständig für seine Patienten – falls eine homöopathische Therapie angezeigt ist- unter den hunderten in Frage kommenden Mitteln das Richtige auszuwählen. Nicht eine Konfrontation mit der Schulmedizin, sondern eine Erweiterung der Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen ist das Ziel dieser Ausbildung."

 

studierenGKnafl StudienleiterinVortrag2


Ausblick auf den nächsten Newsletter: Ohrrandnekrosen beim Schwein

Kollegin Mag. Eva Klingler hat in ihrer Diplomarbeit versucht, das schwierige Thema der Ohrrandnekrosen beim Schwein näher zu beleuchten und homöopathisch aufzuarbeiten, was ihr auch sehr gut gelungen ist.

 

Der nächste EAVH-Kurs Veterinärhomöopathie 

beginnt am 12. März 2016 in Schwechat Nähe Wien.

Information und Anmeldung ab sofort unter www.eavh.at.

 

Rückfragehinweis

Dr. Gabriele Knafl, Studienleiterin der EAVH

Wiener Str. 146, A-3400 Klosterneuburg

Tel.: +43 (0)2243 – 30 340 30
E-Mail: eavh@knafl.at

Onkologie Seminar

27./28. Oktober 2018

Onkologie Seminar

Nähe Wien
Infos hier

Mammatumor

 

 
« Oktober 2018 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
neuer kurs beginnt

2019 beginnt der neue 2-jährige Ausbildungskurs in Veterinärhomöopathie in ÖSTERREICH/Kärnten

Infos hier

Newsletter anmelden