Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sujet_Hand
Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Neues aus der Praxis » Initiative zur Integration der Komplementärmedizin in das Österreichische Gesundheitssystem

Initiative zur Integration der Komplementärmedizin in das Österreichische Gesundheitssystem

Im ersten Schritt geht es darum, durch Zusage der Teilnahme die Bereitschaft zu signalisieren, ein Volksbegehren zu unterstützen – dies kann man einfach per Email, das sich automatisch öffnet, wenn man auf „Ja, ich nehme teil“ klickt (s.u.)

Den Aufruf zus PatientInnenvereins für Naturheilkunde finden sie hier.

 

Betrifft: Integrierung der Komplementärmedizin in das Österreichische Gesundheitssystem

 

Der allergrößte Anteil der Österreicherinnen und Österreicher (über 80%), haben ein großes Vertrauen in die Komplementärmedizin und wenden diese auch an, wie z.B. Homöopathische Medizin, TCM, Ayurveda, Phytotherapie, Kneipp Therapien, F.X.Mayr Behandlungen, Heilmethode nach Hildegard von Bingen usw…

Obwohl wir alle die Pflichtversicherungsbeiträge entrichten müssen, werden diese beliebten und wirkungsvollen Tmailto:mitglieder@verein-nhk.atherapiemethoden nicht von den Pflichtversicherungen bezahlt, so wie es z.B. in

Deutschland und der Schweiz der Fall ist.

In der Schweiz sprachen sich im Jahre 2009 2/3 der Bevölkerung in einer Volksabstimmung dafür aus, auch

einige ganzheitliche Therapieformen wie Homöopathie, Akupunktur, Kräutermedizin u.a. in die Liste der

bezahlten Gesundheitsleistungen der öffentlichen Gesundheitsdienste zu integrieren. In einer fünfjährigen

Probezeit wurden diese Methoden auf ihre „WIRKSAMKEIT UND WIRTSCHAFTLICHKEIT UND

EIGNUNG“ getestet, mit dem Ergebnis, dass seit Mai 2017 diese Behandlungsmethoden integriert wurden,

nachdem sich sogar die Wirtschaftlichkeit (= kostengünstiger!!) herausgestellt hat.

Alle diese Behandlungsformen weisen Jahrhunderte von Traditionen und Behandlungserfolgen auf. Daher

ist es für uns Bürgerinnen und Bürger unverständlich und wir sehen das eigentlich als Missachtung unserer

Wünsche und Erfordernisse, dass die Komplementärmedizin noch immer nicht im Gesundheitssystem

verankert ist.

Wir werden weiterhin dafür eintreten und erwägen auch die EINLEITUNG EINES VOLKSBEGEHRENS.

Mit freundlichen Grüßen

für den Vorstand

DI Marina Schoel

 

Daran teilnehmen, dann hier klicken: „Ja, ich nehme teil“

 

PatientInnenverein für Naturheilkunde

 

« Juni 2019 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Erste Hilfe

Kontakt

Ordination täglich

nach Voranmeldung

Tel. 02243 / 30 340 30

 

Telefonsprechstunde

für unsere Patienten

Mo.-Fr. 8-9 Uhr